WEIRO®

Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/Leine


1952 ...

1958

1986

2010

Die ZDF-Sendung „Löwenzahn“ ist ohne den schönen „Peter-Lustig-Bauwagen“ undenkbar. Stellt dieser fantasievoll gestaltete Bauwagen doch einen echten Blickfang in der Sendung dar und zeigt, wie heimelig es in einem solchen Wagen sein kann.

Es ist nur natürlich, dass dieser Bauwagen bei vielen Menschen den Wunsch weckt, auch solch ein romantisches Gefährt zu besitzen, um es sich darin gemütlich zu machen.

Bauwagen haben nicht nur diese nostalgische Seite, sondern sind auch heute ein modernes, in ganz Europa nachgefragtes Produkt. Nicht ohne Stolz weist die Firma Weisig Maschinenbau GmbH aus Alfeld (Leine) darauf hin, dass sie seit nunmehr 60 Jahren Bauwagen herstellt. Es war im Jahr 1952, als Firmengründer Johann Weisig seinen ersten Auftrag zur Fertigung eines Bauwagens vom Gartenbauamt der Stadt Hannover entgegennahm.

Bauwagen 1955 Weiro

So wurden 1955 Bauwagen bei Weiro hergestellt.

Es war die Zeit des Wiederaufbaus, in der im ganzen Land die verheerenden Zerstörungen des zweiten Weltkriegs behoben wurden, die Zeit des beginnenden Wirtschaftswunders, als in Deutschland überall gebaut wurde. Und wo gebaut wurde, da stand selbstverständlich auch ein Bauwagen für die Bauarbeiter.




Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineDamals wie heute ist der Bauwagen auf jeder Baustelle ein vertrautes Bild. Und ist die klassische Bauwagenform mit dem typischen Runddach bis heute nahezu unverändert geblieben, so hat sich inzwischen doch vieles gewandelt.


Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineDer Aufbau bestand in der Frühzeit des Bauwagens ausnahmslos aus Profilholz, sogenanntem „Stabholz“. Das Dach in seiner bis heute unveränderten runden Form war zum Schutz gegen Witterungseinflüsse in den Anfängen lediglich geteert.





Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineDer „Kanoneofen“ sowie Tisch, Stühle, Kleiderhaken und oft sogar Wohn- und Schlafeinrichtungen gehörte damals zur Ausstattung. Auch Gerätekisten, die wie bei diesem Beispiel unter das Fahrgestell montiert waren, gehörten dazu. Eine Beleuchtung des Bauwagens fehlte, lediglich Rückstrahler gab es.





Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineDem schweren Aufbau stand das Fahrgestell an Mächtigkeit und Gewicht oft nicht nach. Waren die ersten Fahrgestelle noch mit Vollgummirädern ausgerüstet, so setzte sich in den späten 50er Jahren des letzten Jahrhunderts allmählich die Luftbereifung durch.


Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineIn diese Zeit fallen auch die ersten Vorschriften über die Bauart, welche neben der Luftbereifung eine Auflaufbremse, Verbund-Sicherheitsverglasung der Scheiben und weitere Ausstattungsmerkmale wie die Fahrzeugbeleuchtung vorschrieben, um am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu können.





Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineWeiro Bauwagen setzten in der Vergangenheit und auch heute wichtige Impulse an Innovationen, die den Bauwagen über die Jahrzehnte hin zeitgerecht, modern und angepasst an die wechselnden Kundenanforderungen gehalten haben.


Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineEin besonders schöner Bauwagen ist dieser Wohn- und Schlafwagen mit der auffälligen „Dachlaterne“, der so in den 60er Jahren des Vergangenen Jahrhunderts in großer Stückzahl gefertigt wurde. Im Inneren hatte er ein Schlafabteil für 4 Personen sowie einen Aufenthaltsbereich mit Küche.





Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/Leine Bis Ende der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts bestand die Außenwand bei allen Herstellern aus der erwähnten Profilholzverkleidung. 1968 setzte Weiro als eines der ersten Unternehmen mit der Baureihe „Weiro STABIL“ verzinktes Stahlblech als Außenverkleidung für die Wände ein. Die Haltbarkeit der Bauwagen konnte so wesentlich verbessert werden, und der Pflegebedarf gegenüber einer Holzausführung reduzierte sich deutlich.

Die Einführung der Baureihe „Weiro SOLID“ stellte einen weiteren Meilenstein in der Bauwagenentwicklung dar. Auf konsequente Großserienfertigung ausgelegt, wurde mit der Leichtbauweise im Baukastensystem eine neue Bauwagenära eingeleitet. Gleichzeitig führte die in dieser Zeit eingeführte „Arbeitsstättenverordnung“ bei den Baustellenunterkünften neue Standards wie eine minimale Raumhöhe von 2,30 m sowie ein Mindestmaß an freier Boden- sowie Fensterfläche etc. ein. Diese Arbeitsstättenverordnung beeinflusste das Aussehen der Bauwagen, bis diese strengen Vorschriften vor einigen Jahren durch die „Arbeitsstättenrichtlinie“ ersetzt wurden, die so manche Vorschrift wieder lockerte.





Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineDer Weiro Solid wird noch heute als zweiachsiger Bauwagen angeboten und verkauft.





Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineWeitaus häufiger wird heute jedoch der einachsige Weiro SINUS nachgefragt, der seit 1997 angeboten wird. Markantestes Merkmal ist das selbst tragende Dach aus bombiertem Wellblech und die etwas niedrigere Gesamthöhe.





Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineMit der Baureihe Weiro RASANT wird das Angebotsprofil an modernen Weiro Bauwagen ergänzt. Der Weiro RASANT erfüllt die heutzutage gestiegenen Anforderungen an die Mobilität. So sind die Bauwagen dieser Baureihe als Schnellläufer ausgeführt und werden als Einachser, Zweiachser oder mit Tandemachse angeboten.


Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineSie lassen sich mit geeigneten Fahrzeugen mit 80 km/h, teilweise auch mit 100 km/h im Straßenverkehr ziehen.





Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineDas die Entwicklung auch 60 Jahre nach der Fertigung des ersten Weiro Bauwagens nicht aufhört stellt Weisig Maschinenbau GmbH in diesem Jahr eindrucksvoll unter Beweis: Mit dem Weiro CUBIC wird eine vollständig neue Bauwagengeneration aus der Taufe gehoben, die sich in Design und Material vollständig von allem bisher da gewesen abhebt. Mit dem Flachdach und dem Aufbau aus Sandwichelementen mit glasfaserverstärktem Kunststoff als Verkleidung wird er dazu beitragen, dass der Bauwagen auch in Zukunft überall dort anzutreffen sein wird, wo gebaut wird.





Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineDas altvertraute Bild des gemütlichen Bauwagens mit seinem runden Tonnedach wird deshalb jedoch nicht aussterben, im Gegenteil. Diese Variante ist schon heute oftmals als Waldkindergarten eingesetzt, wo er den Kindern Schutz gegen Witterung bietet.


Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/LeineZudem Gelegenheit zum Spielen im Inneren, wo kleine Mahlzeiten zubereitet und eingenommen werden können und wo nicht zuletzt die Allerkleinsten auch gewickelt werden können. Hier schließt sich der Kreis zu Peter Lustig und seinem berühmten Bauwagen, der die Vorstellung vieler Menschen auch im Hinblick auf Bauwagen angeregt und beeinflusst hat.



Eine kleine Bauwagengeschichte aus Alfeld/Leine

Ein weiteres Beispiel, wie vielfältig heute Bauwagen von Weiro eingesetzt werden, zeigt dieser auffällig bemalte Bauwagen, der: im Rahmen der mobilen Jugendarbeit eingesetzt wird. In diesem „Girl’s Room“ können Mädchen ungestört Musik machen.


Weitere Informationen zum Betrieb und seiner Firmengeschichte finden Sie auch unter [alt-alfeld.de].

Wir sind Ihr Partner für Bauwagen, Baustellenwagen, Container, Waldkindergarten, Spritzmaschinen, Bitumenspritzmaschinen, Peter-Lustig-Bauwagen. Bauwagengeschichte, Waldkindergarten, Personalwagen, Toilettenwagen, Sanitärwagen
Wir sind Ausbildungsbetrieb mit eigener Lehrwerkstatt und bilden im Beruf "Feinwerksmechaniker Fachrichtung allgemeiner Maschinenbau" aus.